unschuld

von dea loher

unschuldig wollen sie sein, die spielwütigen des speichertheaters in oberhausen-rheinhausen. die theatertruppe der musik- und kunstschule nimmt sich diesmal einer zeitgenössischen autorin an und spielt "unschuld" von dea loher. das stück bedient sich einer sprache voll poesie und kraft, überraschend humorvoll und doch sarkastisch traurig. das stück bleibt ganz real am puls der zeit und ist doch ein skurriles märchen.

eine stadt am meer in europa. es treten auf: zwei illegale schwarze immigranten. der eine kann nicht mehr schlafen, der andere kommt unverhofft zu einem haufen geld. ein verwaistes elternpaar. eine sozialhilfeempfängerin, die um vergebung bittet. der leichenwäscher und seine frau. eine bösartige alte, die davon träumt, alles in die luft zu jagen. ein junges, blindes mädchen, sie tanzt in einem nachtlokal. zwei sprachclowns, die von einem hochhaus springen wollen. ein junger arzt und seine freundin, die polnisch und betriebswirtschaft studiert. ein bus voller menschen. und die philosophin, die unentwegt die welt analysiert. schließlich - ihr schweigender goldschmied.

was passieren kann in der welt, das passiert bei dea loher. und die welt ist ein problem. dea loher erzählt geschichten vom rande der gesellschaft. bizarre geschichten von außenstehenden menschen. menschen, die unschuldig sind, aber schuld auf sich laden, menschen, die dem größenwahn verfallen und sich verlieren, menschen, die um ihre würde kämpfen und scheitern, sich miteinander verstricken und wieder verlieren. lebenslinien, abbrüche, neuanfänge...

die produktion ist gedacht für menschen ab 14 jahren. karten zu 8 eur / ermäßigt 5 eur können ab sofort reserviert werden. von jeder verkauften karte gehen 50 cent als spende an den sozialfonds der gemeinde oberhausen-rheinhausen.

neben sechs vorstellungen im speichertheater gastiert das ensemble im dezember auch in bruchsal beim amateurtheater "koralle", in ihrer neuen spielstätte, dem theater im riff, hochstr. 1c.

besetzung: jan axtmann, ann-kristin ebert, thomas flach, janine und sören göckel, ellen grünenwald, lisa maria klotz, boris messing, astrid milarch, alexander ninnig und erika pfau

inszenierung: thomas flach

premiere am 12. november 2004

probenfoto probenfoto probenfoto probenfoto probenfoto probenfoto

 aufführungstermine
 kartenreservierung