die odyssee

plakat odyssee

frei nach homer

nenne mir, muse, die taten des vielgewanderten mannes,
welcher so weit geirrt nach der heiligen troja zerstörung,
vieler menschen städte gesehen und sitten gelernt hat
und trotzdem innere schmerzen litt in der enge des meeres,
um seine seele bemüht und die heimkehr seiner gefährten.

fast zwei jahre ist es ruhig geblieben um die oberstufenklasse des speichertheaters. doch das hatte seinen grund: nach  hamlet, dem klassiker der klassiker,  betrogen, einem psychobeziehungsdrama der moderne, und  arsen und spitzenhäubchen, der tür-auf-tür-zu-boulevardeske zum ablachen, waren wir auf der suche nach einer neuen herausforderung. "back to the roots", zum unauslöschlichen gelächter der seligen götter, zurück zu den wurzeln der großen antiken tragödien. wir stürzten uns auf das epos des homer: die odyssee.

das buch hat eine fesselnde story voller abenteuer. es hat genau die richtige dosis liebe. es handelt von gattentreue und kleinen bis großen seitensprüngen (ganze sieben jahre lang!). man(n) begegnet der versuchung in jeglicher form, manchmal auf subtil erregende weise nur angedeutet, manchmal verschlingend, bis männer zu schweinen werden. dazu viel action, atemberaubende szenen mit einäugigen giganten, ja sogar ein schuß droge, maskuline neugierde und eine reise zu den toten. die schlussszene ist in bester western-manier gehalten, die keilerei ist solide, und der bogenkampf hat einen meisterlich durchgehaltenen suspense. dazu die gekonnte montage, das spiel mit den rückblenden, die verschachtelung der geschichten... mit einem wort: große klasse, dieser homer.

2000 jahre sind seitdem vergangen, doch das homerische göttergelächter lässt uns immer noch erzittern. wir begaben uns auf eine zweijährige reise. angeregt durch eine bearbeitung der bremer shakespeare company, improvisierten, erdachten und erlitten wir unsere eigene spielfassung. nach unzähligen proben und aufwendigem bühnenbau ist es nun soweit: ein dionysisches fest der sinne steht bevor. die theatergötter seien uns hold!

in der inszenierung von thomas flach spielen maria bohnert, nicole bucksch, janine göckel, sören göckel, ellen grünenwald, jennifer hambsch, thorsten herberger, renata messing, alexander ninnig, thomas töllner, georgios tzitzikos, jennifer wittmer und thorsten zimprich.

premiere am 29. september 2000

probenfoto probenfoto probenfoto probenfoto probenfoto