hamlet von hinten

nach einem film von kenneth branagh

das ensemble des speichertheaters macht theater auf dem theater. in oberhausen-rheinhausen feiert der hamlet von hinten am 10. november seine premiere. die komödie über sinn und unsinn des theaters gewährt freizügig einblicke auf und hinter die kulissen.

im kleinen örtchen namens hope betritt eine gruppe von schauspielern mit all den normalen eitelkeiten und unsicherheiten die bühne. acht menschen, die außer ihrer spielwütigen leidenschaft für das theater nichts zu verbinden scheint und die jenseits dieser bretter, die ihre welt bedeuten, vermutlich niemals zueinander fänden, wollen einmal den hamlet aufführen, shakespeares hamlet, das stück der stücke!

hamlet von hinten ist die geschichte vom theatermachen, haarsträubend amüsant und dramatisch anrührend; beginnend beim wahnsinn des vorsprechens, durch eine turbulente probenphase hindurch und vielleicht sogar hin zu einer erfolgreichen premiere? wutschäumende auseinandersetzungen, liebesbeziehungen, nervenzusammenbrüche, philosophische ergüsse im steten wechsel. aber vorsicht, auch schauspieler sind menschen und die mimen feiern sich hier keinesfalls selbst (vielleicht ein bisschen!).

in szene gesetzt von thomas flach schuf das ensemble des speichertheaters eine ganz persönliche liebeserklärung an das theater. basierend auf einem film von kenneth branagh entwickelte sich improvisatorisch das stück, wobei einige momente ganz bewusst vom probenalltag der vergangenen jahre geklaut wurden.

besetzung: jan axtmann, ann-kristin ebert, janine und sören göckel, lisa maria klotz, boris messing, astrid milarch, alexander ninnig, thomas flach, erika pfau, lutz schönecker und jennifer wittmer

inszenierung: thomas flach

premiere am 10. november 2006

probenfoto probenfoto probenfoto probenfoto probenfoto probenfoto probenfoto

 aufführungstermine